Rudergesellschaft
Ghibellinia
Waiblingen

 

  • Rudern
  • 2010
  • Ghibellinen gewinnen 15 mal in Nürnberg(12./13.06.)

Heck, Sauter, Hess und Schwab werden deutsche Vize-Sprintmeister(DSM und LVK am 9./10.10.)

(JoS). Am Wochenende fanden in Kettwig im Ruhr-Stadion die deutschen Sprintmeisterschaften statt. Die nur 350 Meter lange Strecke ist ein Garant für sehr knappe und vor allem sehr spannende Entscheidungen, die für die Ghibellinia teilweise sehr erfolgreich ausgingen. Im erfolgreichsten Boot der Waiblinger, dem Mixed-Vierer der in der offenen Klasse, saßen dieses mal Franziska Heck Annika Sauter und Max Hess, die bereits letztes Jahr im Mixedvierer mit Moritz Korthals den Titel bei den 17/18-jährigen holten. An Stelle von Korthals, der leider nicht dabei sein konnte, saß dieses Jahr Andreas Schwab mit im Boot, der ebenfalls schon sehr viele Erfolge, auch auf nationaler Ebene aufweisen kann. Die Favoritenrolle in diesem Finale galt jedoch den amtierenden Sprintmeistern aus Esslingen und dem Team aus Osnabrück. im Vorlauf jedoch, zeigten die vier Ghibellinen, dass sie ernst zu nehmende Gegner waren und qualifizierten sich am Samstag direkt für das Finale. Im Finale am Sonntag schließlich hatte das Boot aus Osnabrück abgemeldet. Nach einem sehr packenden Rennen war das Ergebnis schließlich doch sehr erfreulich, als die Ghibellinen nur knapp hinter Esslingen auf dem zweiten Platz landeten, aber mit einem doch deutlichen Vorsprung vor den dritt platzierten aus Weser Hameln.

Die Vier waren auch noch in anderen Bootsklassen unterwegs. So gingen Annika Sauter und Franziska Heck im Zweier der 17/18-jährigen an den Start. Auch sie qualifizierten sich direkt für das Finale, welches noch am Samstag Abend unter Flutlicht stattfand. Leider hatten sie im Finale dann große Schwierigkeiten mit den doch sehr groß geratenen Bojen und mussten ihre anfangs noch gute Platzierung abgeben. Sie erreichten das Ziel dann schließlich als Vierte, was immer noch eine beachtliche Leistung ist.

Hess und Schwab waren derweil im Männervierer gemeinsam mit Jürgen Schmid und Jan Widmann unterwegs. Sie qualifizierten sich ebenfalls direkt für das Finale. Auch sie konnten dann am Sonntag noch ein riesen Erfolg landen. Auch hier galt die Favoritenrolle nicht den Ghibellinen und ihr Ziel schien nicht gerade das Treppchen zu sein in einem sehr starken Teilnehmerfeld von 12 Booten, indem Topruderer aus ganz Deutschland vertreten waren. Schließlich erfüllten das Team Nord die Erwartungen und siegten, während es auf den Plätzen zwei bis vier äußerst knapp zu ging. Gerade mal drei Zehntel trennten die drei Boote und lange war das Ergebnis nicht bekannt. Schließlich belegten Schmid, Widmann, Hess und Schwab Platz drei hinter Weser Hameln und vor Leverkusen.

 

Während dessen fand noch in Regensburg der Ländervergleichskampf zwischen Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland statt. Hier waren vor allem die jüngeren Ruderer unter der Leitung von Alexander Heck am Start. Sie erzielten insgesamt 7 Siege für Baden-Württemberg, was in die Gesamtwertung einging. Während am Samstag reine Vereinsmannschaften gemeldet waren, wurden die jungen Nachwuchsruderer am Sonntag in Renngemeinschaften innerhalb des Bundeslandes gesetzt. Im ersten Rennen fuhr der Jungenvierer, besetzt mit Till Strathman, Jonas Mergenthaler, Levend Yuvaci und Max Villinger gleich den ersten Sieg ein. Yuvaci und Mergenthaler gewannen außerdem noch im Zweier. Ebenso gewannen Villinger und Strathmann im Zweier und belegten zu dem noch einmal Platz Drei. Auch im Einer waren die Vier unterwegs. Strathmann und Mergenthaler belegten hier Platz Drei, Villinger Platz Vier und Yuvaci Platz Fünf. Bei den 15/16-jährigen gewannen Frano Ivankovic und Lucas Gropengießer jeweils im Einer. Gemeinsam mit Valentin Hess und Tobias Häcker belegten sie im Vierer eine hervorragenden zweiten Platz.

Am Sonntag dann in den Renngemeinschaften ging es ebenfalls erfolgreich weiter. Im Achter war vor allem Lucas Gropengießer erfolgreich der hier mit seinen Kollegen aus Baden Württemberg souverän einen Sieg erzielte. Auch Selina Castellana war im Achter als Steuerfrau erfolgreich. Gemeinsam min Anja Villinger war sie jedoch auch noch als Ruderin im Achter erfolgreich. Sie gewannen hier auch souverän, während sie im Vierer den dritten Platz belegten.

Weitere Ergebnisse: 13/14-Jahre: Yuvaci, Strathmann, M. Villinger 2. Im Vierer und Achter; Strathmann 4. Im Einer; Yuvaci, Mergenthaler 3. Im Zweier; 15/16 Jahre: Häcker, Mergenthaler 4. Im Achter; Häcker 2x3. Im Einer; Ivankovic 2. Im Einer; Gropengießer 2. Im Einer; Hess 2. Und 3. Im Einer; Ivankovic, Gropengießer 3. Im Zweier; Hess, Häcker 4. Im Zweier; Häcker, Hess, Ivankovic 2. Im Vierer; Gropengießer 2. Im Vierer; Häcker, Ivankovic 4. Im Achter; Hess, Gropengießer, Castellana 2. Im Achter; Castellana, A. Villinger 4. Im Zweier; Castellana 2. Im Einer; A. Villinger 3. Im Einer

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4

E-Mail

Postadresse | Bootshaus

Rudergesellschaft Ghibellinia Waiblingen 1920 e.V.

Oberer Ring 2

71332 Waiblingen

Spendenkonto

Volksbank Stuttgart e.G.

IBAN: DE74 6009 0100 0404 4000 00
BIC: VOBADESSXXX
Kto. Nr. 404400000
Blz 600 901 00